Ibiza und Formentera

Ende April 2017 sind wir auf Ibiza angekommen und haben uns direkt in die Insel verliebt, zumindest von der Wasserseite. Es gibt so viele schöne Buchten, die Auswahl fällt manchmal schwer, durch die kurzen Entfernungen kann man sich hier aber bei jedem Wind sehr leicht überall „verstecken“. Ibiza ist aber auch DIE Partyinsel, mit zwei Hotspots jeweils in Ibiza Stadt und der Bucht von Sant Antoni.

Im Gegensatz dazu ist Formentera, die südlich von Ibiza gelegene Nachbarinsel, ruhig und naturbelassen, mit langen Sandstränden und gemütlichen Strandbars. Es ist also für jeden etwas dabei, und das alles bei sehr geringen Entfernungen. Ibiza ist gut an zwei Tagen zu umsegeln, Formentera leicht an einem Tag. Wenn man das überhaupt möchte.

In Ibiza Stadt liegen die Megayachten im Sommer im Hafen, das Partyvolk tobt in den bekannten Diskotheken und in den Beach Clubs an der Playa d’en Bossa. Sehr schön ist die Altstadt mit der Festung und der Kathedrale, von dort oben hat man einen fantastischen Blick auf den Hafen und bis hinüber nach Formentera.

Die schmalen Gassen in der Altstadt sind wirklich schön und sehr gepflegt.

Es gibt auf Ibiza noch immer viele Hippies, besonders im Norden der Insel. Da durfte der Besuch auf einem der Hippiemärkte natürlich nicht fehlen. Einer der größten Märkte öffnet Mittwochs in Punta Arabi, in einer Hotelanlage nicht weit von Es Canar. Besonders für Mädels scheint das sowas wie ein Paradies zu sein, es gibt eine Menge Kunsthandwerk, aber auch viel Ramsch. Kann man haben, muss man(n) aber nicht… 🙂

Zu dieser Zeit hatten wir den ersten Besuch aus der Heimat, Natalias ehemalige Arbeitskolleginnen Kati und Dana waren 10 Tage bei uns. Ihnen hat die Insel auch sehr gut gefallen.

Im Folgenden liste ich einfach mal die schönsten Buchten rund um Ibiza und Formentera auf, wir können die Inseln definitiv jedem Segler weiterempfehlen! Im Juni ging es dann für uns weiter nach Mallorca und Menorca, dazu später mehr.

Cala Portinatx (Ibiza)

Im Nordosten, wird gerne als letzte Ankerbucht vor der Überfahrt nach Mallorca genutzt. Sehr touristisch im Sommer, aber schöner Ankerplatz mit Bars und Restaurants am Ufer.

Port Sant Miguel (Ibiza)

Ebenfalls im Norden der Insel gelegen, glasklares Wasser. In der Nähe außerdem die Cala Binirras, abends dort Trommeldarbietungen der Hippies und nette Restaurants sowie ein (teurer) Beachclub.

Cala Compte (Ibiza)

Für uns eine der schönsten Buchten auf Ibiza überhaupt. Flaches, türkisfarbenes Wasser, tolle Sonnenuntergänge sowie der Sunset Ashram auf dem Felsen über der Bucht.

Cala Tarida (Ibiza)

Schöne große Ankerbucht mit vielen Chiringitos und Restaurants, sowie einigen Beach Clubs.

Cala Llonga (Ibiza)

Eine kleine, langgezogene Bucht mit schönem Strand. Leider einige Hotel-Bausünden die die Schönheit der Bucht aber nicht sehr beeinträchtigen.

Ses Illetes (Formentera)

Die Nordspitze Formenteras wird auch die Karibik des Mittelmeers genannt. Warum kann man an den folgenden Bildern sehr gut erkennen. Tolles Wasser, lange Sandstrände, aber im Sommer total überlaufen mit jeder Menge Megayachten. Der Weg von Ibiza Stadt hierher ist leider sehr kurz. 🙂 Außerdem leider jede Menge Schwell von den Fähren von und nach Ibiza. Trotzdem einer unserer Lieblingsplätze.

Cala Saona (Formentera)

Im Sommer immer sehr voll, da auch in keiner großen Entfernung von Ibiza. Kleiner Strand mit Dünen dahinter und nur einem Hotel und Restaurant. Leider wurden wir hier auch Zeuge eines größeren Waldbrands, der zum Glück nur Sachschäden anrichtete.